Bisque vom Taschenkrebs

Bisque vom Taschenkrebs

Eine Bisque ist eine geschmacksintensive und reichhaltige Suppe aus der französischen Küche. Die Variante mit Taschenkrebs ergibt eine festliche Vorspeise.

Schwierigkeit Schwer
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Für die Suppe

Zubereitung

  1. Gefrorene Taschenkrebse (ggf. Zeit zum Auftauen: 12 Stunden) über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen, dann waschen und trocken tupfen.

  2. Die Karotten schälen und grob zerkleinern. Den Stangensellerie waschen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Das klein geschnittene Gemüse in einer Pfanne rundum in Öl anrösten. Tomatenmark zufügen und kurz mitrösten. Mit Cognac ablöschen.

  3. Taschenkrebse auf den Rücken legen und Beine und Scheren vom Panzer trennen. Beine grob zerkleinern, Scheren ganz lassen, den Panzer ebenfalls zerkleinern. Die zerkleinerten Teile bis auf die Scheren zum Gemüse geben und alles erneut rösten. Dann Fischfond oder Wasser zugießen.

  4. Rosmarin waschen und zusammen mit dem Lorbeerblatt ebenfalls in den Topf geben. Die Krebsscheren obenauf legen und die Suppe mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze rund 15 Minuten köcheln.

  5. Nach dem Kochen die Scheren zuerst entnehmen, vorsichtig mit einem Messer aufbrechen und das Fleisch auslösen. Das Krebsfleisch in vorgewärmten, tiefen Tellern anrichten.

  6. Die Suppe zuerst durch ein Schöpfsieb, dann durch ein feinmaschiges Sieb passieren. Dabei das Gemüse gut ausdrücken. Die passierte Bisque mit geräuchertem Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell noch einmal erhitzen. In die vorbereiteten Teller über das Krebsfleisch gießen und mit je einem Teelöffel Crème fraîche garnieren.

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München