Seeteufel mit Rosenkohlgratin

Seeteufel mit Rosenkohlgratin

Für dieses Gericht schmort der Seeteufel in Weißweinsud – ein aromatischer Gegenpol zum eher rustikalen Rosenkohlgratin.

Schwierigkeit Mittel
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Für den Fisch

Gratin

Zubereitung

  1. Die frischen Seeteufelmedaillons (à 160 g) waschen und trocknen.

  2. Für das Rosenkohlgratin den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Rosenkohl waschen, trocknen und putzen. Die Strünke kreuzweise einritzen und den Rosenkohl in kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und in Eiswasser abschrecken. Eine Auflaufform mit Butter fetten und den Rosenkohl hineingeben.

  3. Die Eier mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss verquirlen. Speisestärke, Sauerrahm und Milch unterrühren. Zum Schluss den geriebenen Käse (bevorzugt Emmentaler) einrühren. Die Mischung über den Rosenkohl gießen und das Gratin auf mittlerer Schiene rund 30 Minuten backen. Die Form zum Ende der Backzeit gegebenenfalls mit Aluminiumfolie abdecken, damit das Gratin nicht zu dunkel wird. Nach dem Backen noch einige Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen und dann in Stücke schneiden.

  4. Für den Fisch die Medaillons würzen. Schalotte in einer Pfanne in Butter anschwitzen. Mit Weißwein und Fischfond ablöschen, die Seeteufelmedaillons hineinlegen und zugedeckt bei mittlerer Hitze rund 8 Minuten ziehen lassen.

  5. Zum Anrichten das Gratin auf vorgewärmte Teller setzen. Die Seeteufelmedaillons daneben platzieren und sofort servieren.

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München