Norwegischer Stockfisch und Kartoffel-Culurgiones mit Baby-Eiertomaten-Confit und Basilikum

Norwegischer Stockfisch und Kartoffel-Culurgiones mit Baby-Eiertomaten-Confit und Basilikum

Auch für Pasta-Freunde ist norwegischer Stockfisch eine Bereicherung. Die hausgemachten Teigtaschen passen hervorragend zu dieser Fisch-Delikatesse: gewissermaßen ein nord-süd-europäisches Liebesgericht.

Schwierigkeit Einfach
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln kochen, dann schälen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.

  2. Den Käse (bevorzugt geriebenen Pecorino), die fein gehackten Minzeblätter und den gekochten und in Würfel geschnittenen Stockfisch hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die fein gehackte Knoblauchzehe dazugeben. Gut durchmischen.

  3. Im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.

  4. Für den Pastateig das Mehl (bevorzugt Hartweizenmehl) sowie das Mehl ‚Typ 00‘ in eine Rührschüssel geben. Öl (extra natives Olivenöl) und Wasser (Zimmertemperatur) hinzufügen und mit einer Gabel kurz durchmischen.

  5. Die Masse auf eine saubere Oberfläche oder ein Brett geben und so lange kneten, bis ein weicher gleichmäßiger Teig entsteht. Mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

  6. In der Zwischenzeit die Baby-Eiertomaten der Länge nach halbieren und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

  7. Mit Zucker und etwas Salz bestreuen und etwa eine Stunde bei 160° im Backofen backen, bis sie gut durchgegart und karamellisiert sind.

  8. Wenn der Teig fertig ist, mit einer Nudelmaschine einige breite Pastateigblätter herstellen und bei Bedarf von Zeit zu Zeit etwas Mehl dazugeben, um zu verhindern, dass der Teig an der Maschine kleben bleibt.

  9. Den Pastateig in kleine Rechtecke schneiden und mit einem Teigschneider Kreise ausschneiden.

  10. Einen Kreis zwischen Daumen und Zeigefinger halten, die Füllung daraufgeben, die Ränder vorsichtig falten und dabei die Masse flachdrücken.

  11. Auf beiden Seiten die Pastateigränder sorgfältig zusammendrücken, um die Teigpäckchen zu verschließen und die klassischen Ravioli in Form einer Weizengarbe zu formen.

  12. Die Culurgiones in kochendem Salzwasser kochen. Sie sind gar, sobald sie an die Wasseroberfläche steigen.

  13. Mit den Tomaten, etwas Olivenöl und Basilikum garnieren.