So gesund ist Fisch

So gesund ist Fisch

Die norwegischen Gesundheitsbehörden empfehlen zwei bis drei Mahlzeiten mit Fisch pro Woche zu essen.

Zusätzlich zu der verzehrten Menge als Brotbelag. Mindestens eine Mahlzeit der empfohlenen Menge sollte dabei mit fettreichem Fisch, wie zum Beispiel norwegischer Lachs aus Aquakultur, Hering und Makrele aus Wildfang, sein kann. 'Diese Empfehlung gilt auch für Schwangere und Kinder. Das unabhängige Staatliche Institut für Ernährungs- und Seafood-Forschung NIFES teilt diese Meinung.

Fische sind von Natur aus reich an Eiweiß, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Dabei enthalten sie kaum Kohlenhydrate. Diese Zusammensetzung macht Fisch so gut und gesund. Wer Fisch auf den Speiseplan setzt, beweist nicht nur Geschmack, sondern entscheidet sich bewusst für Gesundheit. Die internationale ernährungsmedizinische Forschung hat beispielsweise einen Zusammenhang zwischen Fischverzehr und verringertem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen nachgewiesen. Menschen, die wenig oder gar keinen Fisch essen, haben ein erhöhtes Risiko, an solchen Leiden zu erkranken.

Wir Norweger sind nicht ohne Grund so glücklich und gesund. Wir essen im Schnitt 42 Kilo Fisch (WFE = whole fish equivalent) pro Kopf und pro Jahr, davon rund 8 Kilo Lachs. In Deutschland hingegen werden bis dato nur 15,6 Kilo Fisch pro Jahr und Kopf konsumiert, davon 1,7 Kilo Lachs. Um der Empfehlung der norwegischen Gesundheitsbehörden, zwei bis drei Mal pro Woche Fisch zu essen, nachkommen zu können, müssten Deutsche ihren Lachskonsum von 1,7 Kilo auf 11,7 Kilo im Jahr pro Kopf steigern.

Fisch und Schalentiere enthalten folgende gesunde Stoffe:

  • OMEGA-3-FETTSÄUREN helfen den Cholesterinspiegel zu senken und verringern außerdem das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Besonders Kaltwasserfische wie Lachs, Kabeljau und Hering enthalten einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren.

  • VITAMIN A unterstützt die Verarbeitung von Lichtsignalen im Körper wie das Hell-Dunkel-Sehen und die Nachtsichtigkeit. Außerdem stärkt Vitamin A das Immunsystem. Gerichte mit Leber und fettreicherem Fisch wie Lachs, Kabeljau und Hering sowie einige Obst- und Gemüsesorten sind reichhaltige Vitamin A-Lieferanten.

  • VITAMIN E wird für die Funktion der Keimdrüsen und des Nervensystems benötigt und ist ebenso in Fischen wie in Schalentieren enthalten.

  • VITAMIN B spielt unter anderem bei der Zellteilung, der Bildung von roten Blutkörperchen sowie bei der Funktion des Nervensystems eine bedeutende Rolle.

  • VITAMIN D ist wichtig für den Aufbau der Knochen und die Regulierung des Kalziumniveaus im Körper. Damit der Organismus Vitamin D selbst bilden kann, benötigt er Sonnenlicht. Eine wertvolle Vitamin D-Quellen sind Fischarten wie Lachs, Kabeljau und Hering.

  • JOD ist wichtig für die Hormonbalance im Körper und kann Wachstumsstörungen vorbeugen. Kein anderes Nahrungsmittel enthält so viel Jod wie Fisch.

  • SELEN findet man in Fisch-, aber auch in Getreideprodukten, die auf selenhaltigen Böden wachsen. Es schützt die Zellen vor Oxidation, beugt Erkrankungen des Herzmuskels vor und stärkt die immunologischen Abwehrmechanismen.

  • UBIQUINON, auch als Q10 oder Coenzym Q10 bezeichnet, kann anti-oxidativ wirken und spielt für die Energiegewinnung und Widerstandsfähigkeit des Immunsystems eine wichtige Rolle. Q10-Lieferanten sind unter anderem Lachs, Kabeljau und Hering.

  • AMINOSSÄURE TAURIN erfüllt im Stoffwechsel mehrere Aufgaben, unter anderem bei der Signalübertragung, beim Schutz des Körpergewebes vor oxidativen Schäden, beim Fettstoffwechsel und bei der Unterstützung von Nervenfunktionen. Besonders Schalentiere sind reich an Taurin.

  • FISCHEIWEISS stimuliert und unterstützt die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung, was wichtig ist, da unser Körper Eisen nur schwer aufnimmt.