Scholle, Goldbutt

Scholle, Goldbutt

Die Scholle ist eine Familie der Plattfische. Anders als der Heilbutt hat sie ihre Augen auf der rechten Seite. Sie kann gebraten und paniert werden und eignet sich gut für "Fish ‘n Chips".

Art

Pleuronectes platessa – Scholle, Goldbutt

Familie

Pleuronectidae – Familie der Schollen

Produkte

  • Frisch (filetiert und ganz)
  • Tiefgefroren (filetiert)

Größe

Bis zu 100 cm lang und 7 kg schwer

Verbreitung

Nordsee und Skagerrak

Saison

Ganzjährig

Nahrung

Bodentiere

Namen in anderen Sprachen

Latein: Pleuronectes platessa
Norwegisch: Rødspette
Französisch: Plie, Carrelet
Deutsch: Goldbutt, Scholle
Dänisch: Rødspætte
Spanisch: Solla
Finnisch: Punakampela
Griechisch: Glossáki-chomatida
Italienisch: Passera
Isländisch: Skarkoli
Niederländisch: Schol
Portugiesisch: Solha
Polnisch: Gładzica
Schwedisch: Rödspätta
Türkisch: Pisi balığı
Serbokroatisch: Iverak

Nährstoffgehalt je 100 g Scholle (verzehrbarer Anteil)

Energie:

382 kJ / 91 kcal

Nährstoffe:

Fett: 2,6 g 
Eiweiß: 16 g
Gesättigte Fettsäuren: 0,5 g
Ungesättigte trans-Fettsäuren: 0 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren: 0,8 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0,8 g
Cholesterin: 68 mg

Vitamine:

Vitamin A: 12 RAE
Vitamin D: 6 µg
Riboflavin: 0,1 mg
Folat: 10 µg
Vitamin B12: 1,2 µg

Mineralstoffe:

Eisen: 0,2 mg
Selen: 30 µg
Jod: 14 µg

Mehr Informationen zum Nährstoffgehalt finden Sie (auf Englisch) unter

www.nifes.no/en/prosjekt/seafood-data

Quelle:

http://www.matvaretabellen.no/fisk-og-fiskeprodukter-g4.1/roedspette-raa-04.005

Biologie

Die Scholle ist an ihrer grauen oder braunen, glänzenden Augenseite mit vielen roten Punkten zu erkennen, sollte allerdings nicht mit der Flunder verwechselt werden, die zeitweise sehr ähnlich aussieht. Auf der Unterseite ist die Scholle weiß. Sie bevorzugt Tiefen zwischen 7 und 200 m und ernährt sich von Borstenwürmern, Muscheln, Quallen, Krustentieren, Stachelhäutern und kleinen Fischen, die sie am Meeresgrund findet. Wie bei den Plattfischen üblich wächst das Weibchen viel schneller und wird viel größer als das Männchen. Die Geschlechtsreife tritt im Alter von 2 bis 3 Jahren ein, bei den Weibchen allerdings später als bei den Männchen. Schollen können bis zu 50 Jahre alt werden.

Ihr Lebensraum erstreckt sich im Ostatlantik von der Barentssee im Norden bis zum Mittelmeer und der afrikanischen Küste im Süden. Von der Scholle gibt es mehrere verschiedene Bestände, der größte lebt in der Nordsee. Die Scholle gilt als territoriale Fischart, mit herannahender Laichzeit wandert sie jedoch weite Strecken zu bestimmten Laichgebieten. Sie laicht im Zeitraum November - Mai im mittleren und südlichen Teil der Nordsee.

Die am Boden abgelegten Eier steigen an die Oberfläche hoch. Wenn die Larven schlüpfen, haben sie die übliche Fischgestalt. Stück für Stück wandert das linke Auge auf die rechte Seite und die Brut nimmt immer mehr die Gestalt eines Plattfisches an. Nach rund zwei Monaten findet sie in seichten Bereichen den Weg zum sandigen Boden hinunter. Mit zunehmender Größe zieht sie in größere Tiefen.

Fischfang

Die Scholle wird ganzjährig gefischt. Der Fischfang erfolgt in der Nordsee und im Skagerrak mit Grundschleppnetzen, Snurrewaden oder Bodenstellnetzen.

Nachhaltigkeit

Jedes Jahr liefern norwegische und internationale Forschungsdaten die Grundlage für Empfehlungen zu nachhaltigem Fischfang im Nordostatlantik. Norwegen handelt daraufhin die Quoten mit anderen Ländern aus, die dieselben Bestände fischen. Anhand dieser Verhandlungen teilt das norwegische Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien den norwegischen Anteil den norwegischen Fischern zu. Die Behörden vergeben eine Lizenz an alle Beteiligten in der Branche, und Bestimmungen hinsichtlich Quotenzuteilung und Durchführung des Fischfangs werden durch jährliche Vorschriften für jede einzelne Fischart festgelegt (Kontrollvorschriften). Für den Fang von Scholle (Goldbutt) außerhalb des Skagerrak gilt eine Mindestgröße von 29 cm, die Mindestgröße im Skagerrak ist mit 27 cm festgelegt.

Gemäß dem Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) ist der Zustand des Schollenbestands gut und die Fischerei nachhaltig. Der Bestand bewegt sich deutlich innerhalb der Vorsorgegrenzwerte.

Lebensmittelsicherheit und Qualitätskontrolle

Die norwegische Fischereibranche unterliegt strengen Auflagen zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit. Das System besteht aus mehreren Behörden und Einrichtungen, die gemeinsam die Erfüllung der Auflagen in allen Stadien der Produktionskette prüfen und beobachten. Die Lebensmittelaufsicht erfolgt durch die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit, das norwegische Nationale Institut für Fisch- und Ernährungsforschung (NIFES), das norwegische Fischereidirektorat und das norwegische Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien.

Nährwertangaben

Scholle (Goldbutt) ist besonders reich an:

  • Proteinen: Diese sind wichtig für den Aufbau und Erhalt aller Zellen im Körper.
  • Vitamin B12: ist wichtig für die Produktion neuer Körperzellen, unter anderem von roten Blutkörperchen, und kann zur Vorbeugung von Anämie beitragen.
  • Selen: einem wichtigen Element in den Enzymen, die schädliche chemische Prozesse im Körper bekämpfen.

Verwendungen

Scholle hat ein schmackhaftes, weißes und festes Fleisch. Es schmeckt leicht süß und ist daher sehr beliebt. Scholle kann gebraten, gebacken, pochiert und gegrillt werden. Die Filets werden auch gern paniert und frittiert und mit Pommes Frites serviert, wie beim traditionellen britischen Fish 'n Chips. Kleine Schollen können im Ganzen gebacken werden.

Scholle