Norwegische Garnelen (Eismeergarnelen)

Norwegische Garnelen (Eismeergarnelen)

Norwegische Garnelen bevorzugen kaltes, sauberes Wasser, weshalb sie langsamer wachsen und später geschlechtsreif werden. Garnelen sind zu jedem Anlass eine passende Wahl. Sie schmecken erfrischend, haben ein festes Fleisch und eine natürliche Rosafärbung.

Art

Pandalus borealis – Eismeergarnelen, Tiefseegarnelen

Familie

Pandalidae

Produkte

  • Gekocht mit Schale (frisch und tiefgefroren)
  • Gekocht und geschält (manuell oder maschinell) (in Lake konserviert oder tiefgefroren)
  • Roh (frisch und tiefgefroren)

Größe

Garnelen in der Barentssee: 16 cm und 20 g
Garnelen in der Nordsee und im Skagerrak: 18 cm
Küsten- und Fjordgarnelen: 16 cm und 20 g

Verbreitung

Fanggebiete und natürliche Lebensräume:

  • Fjorde und Küstengebiete
  • Nordsee/Skagerrak
  • Barentssee

Saison

Ganzjährig

Nahrung

Barentssee, Küsten- und Fjordgarnelen: organisches Material, Aas, kleine Krustentiere, Würmer
Nordsee- und Skagerrak-Garnelen: Plankton, kleine Bodentiere und pflanzliche und tierische Reste

Namen in anderen Sprachen

Latein: Pandalus borealis
Norwegisch: Norske reker; kaldtvannsreker
Französisch: Crevette nordique
Deutsch: Eismeergarnele
Dänisch: Reje
Spanisch: Camarón
Finnisch: Katkarapu
Griechisch: Garída
Italienisch: Gamberello
Isländisch: Rækja
Japanisch: Ebi
Niederländisch: Garnaal
Portugiesisch: Camaráo
Polnisch: Krewetki
Schwedisch: Raka
Türkisch: Karides
Serbokroatisch: Kozica

Nährstoffgehalt je 100 g gekochter Garnelen (verzehrbarer Anteil)

Energie:

426 kJ / 100 kcal

Nährstoffe:

Eiweiß: 23,3 g
Fett: 0,8 g
Gesättigte Fettsäuren: 0,1 g
Einfach ungesättigte cis-Fettsäuren: 0,2 g
Mehrfach ungesättigte cis-Fettsäuren: 0,2 g
Omega-3: 0,2 g
Cholesterin: 150 mg

Vitamine:

Vitamin A: 2 RAE
Vitamin D: 3,5 µg
Riboflavin: 0,07 mg
Vitamin E: 5,3 alpha-TE
Vitamin B12: 4,6 µg

Mineralstoffe:

Calcium: 61 mg
Selen: 30 µg
Jod: -

Mehr Informationen zum Nährstoffgehalt finden Sie (auf Englisch) unter

www.nifes.no/en/prosjekt/seafood-data

Quelle:

http://www.matvaretabellen.no/skalldyr-fiskeinnmat-g4.3/reker-kokt-04.057

Biologie

Garnelen leben vorwiegend in Tiefen zwischen 100 und 700 m, sind aber auch in flacheren Gewässern (bis zu 20 m) und in größeren Tiefen (bis zu 900 m) anzutreffen und bevorzugen Temperaturen zwischen 1 - 6 ºC. Die Garnelenbestände werden nach ihren Lebensräumen klassifiziert. In Norwegen leben sie in Fjorden, Küstengebieten, in der Nordsee/im Skagerrak und in der Barentssee. In der Nordsee wird der Bestand in der Norwegischen Rinne gefischt. Garnelen gibt es auf beiden Seiten des Nordatlantiks, rund um Island, Jan Mayen und Grönland und entlang der Ostküste Kanadas.

Tagsüber ruht die Garnele am Meeresgrund, wo sie auch Nahrung zu sich nimmt. Nachts steigt sie auf der Suche nach Zooplankton in der Wassersäule hoch. Meist bewegt sich die Garnele in der Wassersäule auf und ab, das Weibchen kann jedoch zur Brutzeit in seichtere Gewässer wandern.

Eismeergarnelen sind Zwitter, das heißt, sie werden als Männchen geboren und wechseln dann das Geschlecht. Wann dieser Wechsel stattfindet, hängt vom jeweiligen Lebensraum ab. In der Nordsee und im Skagerrak wechseln Garnelen im Alter von 1,5 - 2,5 Jahren ihr Geschlecht, in der Barentssee im Alter von 4 - 7 Jahren. Bei Garnelen in Fjorden und Küstengebieten erfolgt der Wechsel im Alter von 2 - 6 Jahren. Je weiter nördlich die Garnelen leben, desto später findet der Wechsel statt. Garnelen können 15 - 16 cm groß und bis zu 10 Jahre alt werden.

Garnelen paaren sich im Herbst, das Weibchen trägt den Rogen dann den Winter hindurch unter dem Schwanz mit sich. Die Larven schlüpfen im Frühjahr und ernähren sich zunächst von kleinem Plankton in den obersten Wasserschichten, bevor sie nach 2 - 3 Monaten an den Meeresgrund wandern.

Fischfang

Der Garnelenfang erfolgt das ganze Jahr hindurch. In der Barentssee werden dazu große Trawler mit Tiefkühlkapazitäten eingesetzt, die den Fang direkt an Bord verarbeiten und abpacken. In der Nordsee, im Skagerrak sowie in den Fjorden und Küstengebieten werden kleine Garnelen-Trawler eingesetzt. Auf diesen werden die Garnelen meist gleich gekocht und als frische, gekochte Garnelen verkauft.

Die Garnelenfischerei wird mit Schleppnetzen durchgeführt, die eine Mindestmaschengröße von 35 mm aufweisen und verpflichtend mit Sortiergittern ausgestattet sein müssen. Die Gitter sorgen dafür, dass die meisten Fische sowie kleine Garnelen unter einer bestimmten Größe wieder aus dem Netz schlüpfen können. Zurzeit erfolgen in Norwegen Studien zur Fischerei von Garnelen mit Reusen, die in anderen Teilen der Welt ein gängiges Garnelenfanggerät sind.

In der Garnelenfischerei laufen derzeit mehrere interessante Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Unter anderem gibt es ein Projekt, das sich mit der Befischung, Lagerung und Lieferung von lebenden Garnelen an in- und ausländische Märkte befasst. Diese Garnelen werden mit Reusen gefangen.

Nachhaltigkeit

Jedes Jahr liefern norwegische und internationale Forschungsdaten die Grundlage für Empfehlungen zu nachhaltigem Fischfang im Nordostatlantik. Norwegen handelt daraufhin die Quoten mit anderen Ländern aus, die dieselben Bestände fischen. Anhand dieser Verhandlungen teilt das norwegische Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien den norwegischen Anteil den norwegischen Fischern zu. Die Behörden vergeben eine Lizenz an alle Beteiligten in der Branche, und Bestimmungen hinsichtlich Quotenzuteilung und Durchführung des Fischfangs werden durch jährliche Vorschriften für jede einzelne Fischart festgelegt (Kontrollvorschriften).

Vorschriften für die verschiedenen Bestände:

Der Garnelenfang in der Barentssee wird durch die Anzahl erlaubter Fangtage für die Garnelenfahrzeuge je Kalenderjahr reguliert. Wenn in dem Gebiet, in dem die Garnelenfischerei stattfindet, eine große Brutmenge vorhanden ist, können die Behörden die Fischgründe schließen. Der Garnelenbestand in der Barentssee ist in einem guten Zustand und die Fischerei erfolgt nachhaltig.

Für die Nordsee und den Skagerrak werden die Quoten für die Garnelenfischerei jedes Jahr neu festgelegt. Gefangene Garnelen müssen mindestens 7 cm groß sein. Das norwegische Institut für Meeresforschung berechnet die Größe des Garnelenbestands im Gebiet des Skagerrak/der Norwegischen Rinne. Der Bestand hat in den letzten Jahren zugenommen und sein Zustand gilt als gut.

Für die Garnelenfischerei in Küsten- und Fjordgebieten sind keine Quoten vorgegeben, wobei allerdings auch hier die Fischerei aufgrund großer Brutmengen in den Fängen gestoppt werden kann. Küsten- und Fjordgarnelen nördlich von 70°N unterliegen dem Bestandsmanagement der Barentssee, jene südlich von 62°N dem Management des Nordsee-/Skagerrak-Bestands. Zwischen 62°N und 70°N erfolgt keine derartige Kontrolle.

Die Garnelenfischerei in der Barentssee ebenso wie jene in der Nordsee bzw. dem Skagerrak ist vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert. Jene in der Barentssee ist außerdem auch von KRAV und Friend of the Sea zertifiziert.

Lebensmittelsicherheit und Qualitätskontrolle

Die norwegische Fischereibranche unterliegt strengen Auflagen zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit. Das System besteht aus mehreren Behörden und Einrichtungen, die gemeinsam die Erfüllung der Auflagen in allen Stadien der Produktionskette prüfen und beobachten. Die Lebensmittelaufsicht erfolgt durch die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit, das norwegische Nationale Institut für Fisch- und Ernährungsforschung (NIFES), das norwegische Fischereidirektorat und das norwegische Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien.

Eine norwegische Norm (NS 9409:2009) wurde entwickelt, die erfüllt sein muss, wenn Garnelen mit der Qualitätskennzeichnung „Norwegian Prawns“ (Norwegische Garnelen) geliefert werden.

Nährwertangaben

Garnelen sind reich an:

  • Proteinen: Diese sind wichtig für den Aufbau und Erhalt aller Zellen im Körper.
  • Vitamin D, das für einen ausgewogenen Calciumhaushalt im Körper sorgt und zur Kräftigung der Knochen beiträgt.
  • Vitamin B12: ist wichtig für die Produktion neuer Körperzellen, unter anderem von roten Blutkörperchen, und kann zur Vorbeugung von Anämie beitragen.
  • Selen: einem wichtigen Element in den Enzymen, die schädliche chemische Prozesse im Körper bekämpfen.

Verwendungen

Garnelen haben ein festes Fleisch und eine natürliche Rosafärbung. Der frische, süße und leicht salzige Geschmack passt gut zu einer Vielzahl verschiedener warmer und kalter Gerichte. Garnelen können für sich allein oder in Salaten mit verschiedenen Saucen und Dressings serviert werden. Bei Verwendung in warmen Gerichten sollten sie erst ganz zum Schluss hinzugegeben werden, damit sie zart und saftig bleiben.

Eismeergarnelen