Herbstzeit ist Pilzzeit

Herbstzeit ist Pilzzeit

Frische Pilze, ob selbst oder von anderen gesammelt, versüßen uns den Herbst. Viele unterschiedliche Arten gibt es in Deutschlands Wäldern sowie in Gewächshäusern.

Wir stellen Ihnen die beliebtesten Speisepilze, die hierzulande auf Wochenmärkten und in Supermärkten angeboten werden, vor. Die besten Rezepte mit Pilz und frischem Fisch finden Sie am Ende des Artikels. Wir wünschen Ihnen einen fantastischen Herbst – und bitte denken Sie dran, nur Champignons können roh gegessen werden, alle anderen Pilze bitte ausreichend garen und dann erst genießen. Viel Freude wünschen wir Ihnen!

 

Champignon

Champignon

Der Klassiker unter den Pilzen und die einzige Pilzart, die roh genossen werden kann. Sein natürlicher Lebensraum ist an den Deichen der Küsten, heute werden Champignons aber überwiegend gezüchtet. Es gibt circa 50 unterschiedliche Arten. Wenn Sie Champignons selbst sammeln, so achten Sie bitte unbedingt auf die rosa bis braunen Lamellen, da Knollenblätterpilze (die nicht genießbar sind) mit weißen Lamellen dem Champignon ähneln.

 

Pfifferling

Pfifferling

Wilder Pilz, der sich am liebsten mit Laub- und Nadelbäumen umgibt. Er steht unter Naturschutz. In Deutschland benötigt man für den Pfifferling eine Sammelgenehmigung. Frische Pfifferlinge sind fest, gelb-orange und duften angenehm pfeffrig. Für die Zubereitung schwenkt man frische Pfifferlinge am besten in heißem Fett und genießt sie nur in kleinen Mengen.

 

Austernseitling

Austernseitling

Wegen seines zarten Fleisches wird er auch „Kalbsfleischpilz“ genannt. In der Natur bevorzugt er vor allem Laubhölzer und dicke, liegende Buchenstämme. Austernseitliche haben eine lange Zuchttradition. Zudem sind sie sehr gesund und werden in der traditionellen chinesischen Medizin für die Stärkung von Venen und Sehen eingesetzt. Abgesehen davon, dass Austernseitlinge uns mit ihrem feinen Geschmack erfreuen, senken sie auch noch unseren Cholesterinspiegel.

 

Steinpilz

Steinpilz

In der Natur findet man Steinpilze meist in der Nähe von Buchen und Fichten sowie in Gesellschaft von Fliegenpilzen (Achtung giftig!). Sie stehen unter Naturschutz. In Deutschland benötigt man eine Sammelgenehmigung für Steinpilze. Wenn Sie frische Steinpilze kaufen, so entscheiden Sie sich immer für halbierte Pilze, so können Sie sehen, ob der Pilzstamm frei ist von Madengängen.

 

Parasol

Parasol

Einer der größten Speisepilze in Deutschland, die wild in der Natur und auch in Gewächshäusern gezogen werden. Sein Hut ist paniert und gebraten zurecht eine beliebte Delikatesse. Ein Geheimtipp ist auch, die Parasolhüte mit Zimt zu würzen, das bringt das nussige Aroma besonders gut zur Geltung. Die Pilzstiele hingegen eignen sich sehr gut zum Trocknen, gemahlen sind sie ein besonderes Würzmittel für Saucen und Suppen. Bei der Zubereitung achten Sie darauf, dass Sie die Pilze ausreichend garen und dabei nicht zu viel Fett verwenden, dass mögen die Parasolpilze nämlich nicht so gern.

 

Marone

Marone

Maronen sind nur wild erhältlich. Zu finden sind sie meist in der Gesellschaft von Nadelbäumen. Besonders ist, dass sich beim Anschneiden des Pilzes das weiße Fleisch bläulich färbt. Bitte beachten Sie, dass Maronen immer weiß sein sollten, sind sie schon bräunlich und laufen beim Anschneiden nicht mehr blau an, sind sie nicht mehr genießbar. Maronen eignen sich besonders für Pilzbutter, sozusagen die herbstliche Variante der klassischen Kräuterbutter. Dafür gehackte Maronenstücke mit etwas Salz anbraten und dann mit frischer Butter vermengen.

 

Wussten Sie, dass…?

Pilz

Man Pilze doch nochmals erwärmen darf? Meist haben wir von unseren Großmüttern gelernt, dass Pilze nur einmal warm gemacht werden dürfen. Dies ist ein Glaubenssatz aus einer Zeit, in der es noch keine Kühlschränke gab. Wichtig ist heute aber, dass die Pilze unbedingt im Kühlschrank gelagert werden, idealerweise bei 0 bis 2 Grad Celsius, so wie auch frischer Fisch.

Die besten Pilzrezepte mit frischem Fisch gibt’s hier

Die besten pilzrezepte

Frischer Fisch und herbstliche Pilze ergeben ein wunderbares Duo. Beide sind leicht und schnell zuzubereiten und schmecken einfach köstlich. Genießen Sie den Herbst mit frischen Pilzen und bestem Fisch!