Des Herings Geschichte

Des Herings Geschichte

Norwegen ist seit jeher eng mit dem Hering verbunden. Weshalb die Norweger eine so langjährige Geschichte mit ihrem Hering verbindet, ist ganz einfach:

Früher lebten viele Norweger ausschließlich vom Fischfang, nicht nur um Geld zu verdienen, sondern vor allem auch um satt zu werden. Überlieferungen besagen, dass norwegische Familien in den 1950iger Jahren teilweise bis zu fünfmal pro Woche Salzhering zu Mittag aßen, recht viel mehr gab es nämlich nicht.

Old photo boat

Da der Hering auch ein Wanderfisch ist, konnte man sich nie sicher sein, ob man tatsächlich einen Heringsschwarm antraf und damit die Familie zu versorgen. Damals gab es teilweise so viele kleine Heringsboote in den Häfen, dass man von Boot zu Boot hüpfen konnte und am Ende den halben Fjord überquert hatte.

BoatWar der Hering dann gefangen, wurde er teilweise frisch oder als Salzhering in Fässern gehandelt. Damals gab es ja noch nicht so viele Kühlmöglichkeiten, so wurde der frische Hering durch das Salz haltbar gemacht und auf den Fabrikhöfen in Fässern gelagert, bevor er damals schon in viele Länder der Erde exportiert wurden. Der Hering war die Hauptware der Hanse und mit der längeren Haltbarkeit der Salzheringe stieg die wirtschaftliche Bedeutung des Herings weiter an: Der Salzhering wurde zu einem der wichtigsten Exportartikel und hat so zur Entdeckung neuer Kontinente beigetragen.

Heute ist das anders: Norwegen besitzt eine der modernsten und sichersten Heringsfangflotten der Welt. Die kleinen Heringsfänger- und Küstenboote sind verschwunden und wurden durch größere - und dadurch weniger - Ringwaden-Boote ersetzt. Die Heringsschwärme wandern immer noch, heute kann man sie allerdings mit Hilfe von Echolot zielsicher orten und mittels Ringwadennetzen schonend fangen. Dabei werden die Netze kreisförmig um die lokalisierten Schwärme ausgelegt, mit einer Schnürleine kann das Netz beutelförmig um den Schwarm zugezogen werden. Eine sehr kleine Maschenweite garantiert makellose Fische.War der Hering dann gefangen, wurde er teilweise frisch oder als Salzhering in Fässern gehandelt. Damals gab es ja noch nicht so viele Kühlmöglichkeiten, so wurde der frische Hering durch das Salz haltbar gemacht und auf den Fabrikhöfen in Fässern gelagert, bevor er damals schon in viele Länder der Erde exportiert wurden. Der Hering war die Hauptware der Hanse und mit der längeren Haltbarkeit der Salzheringe stieg die wirtschaftliche Bedeutung des Herings weiter an: Der Salzhering wurde zu einem der wichtigsten Exportartikel und hat so zur Entdeckung neuer Kontinente beigetragen.

Fishing boat

Heute werden die Heringsfänge, die in Norwegen strengen Quoten unterliegen und jährlich neu festgesetzt werden, schonend und direkt an Board der Ringwadenboote in große Kühltanks gepumpt, so wird der Hering zügig auf etwa -1 Grad Celsius heruntergekühlt und die feine Struktur und Frische des Fisches bleiben bestehen. Nachdem die Fänge angelandet wurden, werden sie mit Hilfe modernster Technik sortiert und ausgenommen. Während des Verarbeitungsprozesses kontrolliert eine Waage das Gewicht der angelandeten Fänge, dieses wird dann auf die Quoten angerechnet. So wird sichergestellt, dass nicht mehr gefischt wird, als die festgelegten Quoten des laufenden Jahres erlauben. Ist der Hering fertig verarbeitet wird er innerhalb weniger Stunden exportiert, wie zum Beispiel nach Deutschland.

Hering

In Deutschland genießt man besonders gern die veredelte Form besten norwegischen Herings aus nachhaltiger Fischerei: den Matjes. Dieser ist etwa drei Jahre alt, hat in der laufenden Saison noch nicht gelaicht und an Gewicht durch jahreszeitlich bedingtes Planktonaufkommen anständig zugenommen. Jedes Jahr im Juni ist es soweit und die vielerorts erwartete Matjes-Saison wird eröffnet. Matjes schmeckt nicht nur fantastisch auf dem Fischbrötchen, sondern kann auch vielseitig zubereitet werden: ob roh, geräuchert, gegrillt oder gebraten – sein perfekter Fettgehalt macht ihn unvergleichlich zart und so beliebt. Leckere Herings- und Matjes-Rezepte finden Sie hier: Matjes-Rezepte aus aller Welt.